Restauration der Elektror S3B Tiefton

Wie ja schon im Bereich der Berichte geschrieben konnte ich im Oktober 2015 diese Sirene abbauen. Anfang 2016 ging es dann endlich los.

Als erste Maßnahme ging es darum das Doppeldach von der Sirene zu trennen. Aufgrund der ganzen Lackschichten, die bei der Konservierung sehr gut geholfen haben, nun aber deutlich im Weg sind, mußten die alten Farbschichten erstmal weichen.

Teilweise mit mechanischen Wegen (Schleifpapier und Topfbürste mit niedriger Drehzahl) und für dir schwer erreichbaren Ecken und vorallen die Schrauben gab es eine kleine Portion Abbeize. Eigentlich arbeite ich nicht sehr gerne mit den chemischen Wegen, in diesen Fall musste es leider mal sein.

 

Dieser ganze Prozess dauerte insgesamt drei Tage, bis dann alle Schrauben mit Öl bearbeitet werden konnten. Erstaunlicherweise konnten danach drei der vier Schrauben vom Dach mit Hilfe von Werkzeug ganz einfach ausgedreht werden. Die letzte war nicht zu bewegen, so das ich mich nach weiteren Tagen Ölbehandlung dazuentschied sie mit einem Mutternsprenger zu brechen um das Dach abnehmen zu können.  Was kurze Zeit später auch gut gelang.

 

Mittlerweile haben wir Mitte März 2016 und die Sirene Steht mittlerweile ohne das Schutzgitter und den Deckel da. Bis dieses erreicht werden konnte, ging etwas Zeit, zwei Dosen Öl und ein Bohrer flöten. Wie kam es dazu...

Fangen wir vorne an, das Schutzgitter war dank der Farbe komplett mit der Sirene verschmolzen, so das da leider auch nur der Griff zur Abbeize blieb. Dafür gaben die Schrauben, die das Schutzgitter um die Sirene halten nach kurzer Zeit nach und konnten gerettet werden.

Der Deckel vom Rotor stellte sich da deutlich bockiger an, von den vier Sicherungsschrauben brachen drei sofort ab, als ich den Schraubenzieher ansetzte, die letzte ließ sich widerstandlos rausdrehen. Also mussten die drei anderen vorsichtig ausgebohrt werden, zu meinen Erstaunen waren es Messingschrauben.

Aber auch danach ließ der Deckel sich nicht bewegen, erst nach einer Stunde vorsichtigen klopfen mit dem Gummihammer ließ er sich dazubewegen seinen angestammten Platz zu verlassen.

 

Kaum war der Deckel runter kam die große "Enttäuschung"... Ein Stück vom Rotor war gebrochen und ich konnte es vorsichtig entnehmen. Damit steht leider fest das diese Sirene nie wieder einen Ton von sich geben wird. Trotz allem werde ich die Sirene weiter restaurieren, das Bruchstück wieder "einkleben" und diesen Oldi als reines Ausstellungsstück behalten.